News

Generationswechsel bei Junglas Sicherheitstechnik GmbH

Rückblick

Als das Einzelunternehmen Schlüssel und Sicherheitstechnik Peter Junglas am 19.11.1990 eröffnet wurde, war der Mauerfall gerade mal ein Jahr her. Herr Junglas machte den Außendienst und seine Frau das Ladenlokal an der Liebfrauenkirche. Am Nachmittag wurde Sie von Ihrem Vater abgelöst, denn es galt die beiden Kinder zu versorgen. Aufträge gab es genug, wären da nicht die Lieferengpässe bei den Herstellern, durch die Massenbestellungen aus den neuen Bundesländern, gewesen. Mit diesem Problem musste sich das Ehepaar auch noch eineinhalb Jahre später herum schlagen. Trotzdem setzte sich die Firma schnell durch und bereits nach einem Jahr wurde Hilfe benötigt.

Das kleine Team wurde um einen Mitarbeiter im Außendienst und einen Verkäufer halbtags im Laden verstärkt. Nach nur vier Jahren war die Betriebsfläche zu klein und es wurde ein größeres Ladenlokal in der Clemensstraße gefunden. Ein weiterer Außendienstmitarbeiter und eine Bürohilfe verstärkten nun das Team.

Inzwischen war auch der Sohn Jochen mit Schule und Ausbildung fertig und stieg als Techniker mit ins Unternehmen ein. Nach 10 Jahren in der Clemensstraße erforderte die Parksituation einen weiteren Umzug. Es mussten vier Fahrzeuge untergebracht werden, unmöglich in der Innenstadt. Am Friedrich-Ebert-Ring wurde ein kleines Ladenlokal mit vier Parkmöglichkeiten gefunden. Da der Mietvertrag auslief, wurde nicht lange überlegt. 2009 firmierte Schlüssel und Sicherheitstechnik Peter Junglas in eine GmbH um. Fortan hieß das Unternehmen Junglas Sicherheitstechnik GmbH. Vater und Sohn waren ab da gleichberechtigte Geschäftsführer. Nicht nur weil man aus dem Schlüsselimage aussteigen wollte. Längst hat die Elektronik Einzug gehalten. Alarmanlagen, Videoüberwachung, Zutrittskontrollanlagen und damals schon Fingerscans. Mittlerweile werden auch Brandmeldeanlagen und Überwachungsanlagen verbaut. Die Geschäftsräume haben sich nicht als praktikabel erwiesen. Mittlerweile war das Unternehmen um weitere Mitarbeiter angestiegen, die Firma Heinz Frey wurde dazu gekauft und es wurde sehr eng im Friedrich-Ebert-Ring. Ein neuer Standort musste gefunden werden. Aus der Stadt wollte man nicht heraus, aber ein Ladenlokal mit Parkplätzen war sehr schwer zu finden. Nach längerem Abwägen wollten wir auf die grüne Wiese nach Mülheim-Kärlich oder in die Peripherie von Koblenz – es wurde aber eine neue Bleibe am Münzplatz 9 mit einem ausreichend großen Firmensitz und genügend Parkraum. Jochen Junglas hat 2018 als alleiniger Geschäftsführer übernommen und führt das Unternehmen in die Zukunft.

2019 es ist Zeit, die Firma zu verlassen, das Ehepaar Junglas begibt sich in den Ruhestand.

“Wir danken allen Kunden, teilweise seit 30 Jahren, und den Mitarbeitern, die dazu beigetragen haben die Firma weiter zu bringen “

Staatliche Förderung für Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz



Staatliche Förderung zum Einbruchschutz


Einbruchstatistik und Polizeiberichte